Heuschnupfen und Fitnesstraining

Heuschnupfen und Fitnesstraining

Die beste Nachricht gleich zu Anfang: Allergiker dürfen und sollen sich durch regelmäßigen Sport fit halten. Nachdem ihnen jahrelang ein möglichst schonender und bewegungsarmer

Lebensstil ans Herz gelegt wurde, sind sich Mediziner nun sicher: Bewegung und Fitness stärken die Widerstandsfähigkeit des Körpers und kräftigen ihn, was sich bei Allergikern besonders positiv auswirkt. Zudem setzen sich bei sporttreibenden Allergikern Infekte weniger schnell fest, ihr Immunsystem ist stärker und die durch die sportliche Bewegung erhöhte Durchblutung sorgt bei Asthmatikern für eine verbesserte Sauerstoffaufnahme und seltener auftretende Atemnot-Anfälle. Gewarnt wird nur vor Hochleistungssport: Dieser erhöht nämlich nachweislich das Asthma-Risiko.

Grundsätzlich sollten Allergiker ihr Training indoor, also im Fitnessstudio, abhalten, um die Pollenbelastung möglichst gering zu halten.